Über das Projekt

Das Projekt I-CIA of SMEs unterstützt die berufliche Weiterbildung in Klein- und Mittelbetrieben und wird mit Fördermitteln aus dem Programm für Lebenslanges Lernen, Leonardo da Vinci, Innovationstransfer im Zeitraum Mai 2014 bis April 2016 (24 Monate) unterstützt. Projektkoordinator ist die Istanbul Ferrous & Non-Ferrous Metals Exporters’ Association (IDDMIB).

Hauptziel des Projektes I-CIA of SMEs ist es die Wettbewerbsfähigkeit von KMU in Litauen, Bulgarien, Griechenland, Kroatien und der Türkei zu verbessern, indem Beschäftigten Unterstützung bei der Wettbewerbs- und Konkurrenzbeobachtung und –analyse geboten wird. Generell will das Projekt sowohl allgemein das Bewusstsein über Verfahren der Wettbewerbs- und Konkurrenzbeobachtung und –analyse steigern, als auch die Anzahl an Personen erhöhen, die über entsprechende Kompetenzen auf diesem Gebiet verfügen.

Dazu soll für die Zielgruppe eine Weiterbildungs-e-Plattform entwickelt werden, die Benutzerbedürfnisse berücksichtigt und flexibel hinsichtlich Inhalt und Anwendungsmöglichkeiten ist. Vorhandene Inhalte werden adaptiert und verbessert sowie an lokale Gegebenheiten angepasst.

Resultate des Projektes I-CIA of SMEs:

  • Verbesserte Wettbewerbsfähigkeit von KMU in den Partnerländern
  • Höheres Bewusstsein über die Bedeutung von über Verfahren der Wettbewerbs- und Konkurrenzbeobachtung und –analyse
  • Größere Zahl an Personen mit know-how in der Wettbewerbs- und Konkurrenzbeobachtung und –analyse
  • e-Plattform (die die Nutzerbedürfnisse berücksichtigt)

Die Projektergebnisse sollen SMEs, die mit mehr als 90% den Großteil der Unternehmen in Europa darstellen, dabei unterstützen, sich zu “internationalisieren”, exportorientierter zu agieren und damit ihr Unternehmensprofil zu stärken.